Barral - Viszerale Manipulation

Die Natur scheut Leere, aber noch mehr fürchtet sie Stillstand. Denn Bewegung ist Kennzeichen des Lebens.

Jean-Pierre Barral

Barral - Viszerale Manipulation - Standardmethode der Viszeralen Therapie in Europa - behandelt das Bindegewebe der Organe und ihre faszialen Aufhängungen, die eng mit dem Bewegungsapparat verbunden sind.
Eingeschränkte Beweglichkeit eines Organs gegenüber den  Nachbarorganen vermindert seine Funktion,  erhöhte  Spannung kann über den faszialen Aufhängeapparat auf das muskuloskelletale System übertragen werden. Anhaltende, schmerzhafte,  sog. „therapieresistente“ Bewegungseinschränkungen können die Folge sein.

Jean-Pierre Barral, PT, DO, entwickelte in jahrelanger Forschung und klinischer Arbeit eine manuelle Therapieform, die sich auf die inneren Organe und  ihren potenziellen Einfluss auf viele strukturelle und physiologische Dysfunktionen konzentriert.